Swiss Convenience Food Association
Postfach 160
Worbstrasse 52
3074 Muri b. Bern

Tel. 031 352 11 88
Fax 031 352 11 85

mail(at)swissconvenience.ch
    
   

Benutzeranmeldung

Statistiken 2009

1. Inlandmarkt

Die nachfolgenden Branchenstatistiken decken nicht die gesamten, sondern nur einen Teil der Verkäufe unserer Mitgliedfirmen ab. Insbesondere für den stark diversifizierten Convenience-Bereich ausserhalb der klassischen "Konserven" (Dosen, Gläser, Beutel) sowie für alle Tiefkühl- und Kühlprodukte sind keine Zahlen verfügbar.

Die Branchenstatistik erfasst die Verkäufe von sterilisierten Produkten in Dosen und Gläsern. Insgesamt wurden im Berichtsjahr mit 71'664 to 1 % weniger Konserven verkauft als im Vorjahr (72‘384 to).

Die Verkäufe von Fruchtkonserven nahmen um 5,6 % auf 15'667 to ab (Vorjahr 16‘590 to). Bei den Gemüsekonserven betrug der Rückgang 1 % auf 15'009 to (Vorjahr 15‘163 to). Die Position "Übrige", darunter fallen u.a. Teigwaren und Fertiggerichte, legte dagegen um 0,9 % auf 40'988 to zu (Vorjahr 40‘631 to).

Entwicklung der Verkäufe von Kartoffelprodukten 1990 - 2009

1.2 Kartoffelprodukte

Nach drei Jahren aufeinanderfolgender Steigerungen bei den Verkäufen von Kartoffelprodukten ist 2009 ein minimer Rückgang um 0,1 % auf 76'545 to zu registrieren (Vorjahr 76‘588 to).

Davon entfielen 50'265 to auf tiefgekühlte Produkte (- 0,6 %), 11‘626 to auf Steril- oder Vakuumprodukte in Nasskonserven (+ 1,1 %) und 11‘538 to auf Trockenprodukte, die eine beachtliche Steigerung um 3,8 % verzeichnen. Deutlich rückläufig waren dagegen die gekühlten Kartoffelprodukte mit noch 2‘385 to (- 13,7 %).

Berechnet auf Frischkartoffeln entfallen je ein Drittel (ca. 50'000 to) der total verarbeiteten Menge auf Tiefkühl- und Trockenprodukte (bei letzteren unter Berücksichtigung eines Trocknungsfaktors von ca. 1:4).

Inlandverkäufe von Konserven (Dosen, Gläser, Beutel etc.) - in to (Kopie 1)

2. Exportentwicklung

Die Ausfuhren von Teigwarenprodukten weisen weiterhin eine erfreuliche Entwicklung auf. Sie nahmen um 4,5 % auf 22'865 to zu. Davon entfielen 6'748 to auf "zubereitete Teigwaren" (+ 0,5 %) und 16'117 to auf "gefüllten Teigwaren" (+ 6,2 %).

Die Exporte von Konfitüren waren dagegen im zweiten aufeinander folgenden Jahr rückläufig und erreichten noch 6'275 to (- 23,7 %).

Die Exporte von Kartoffelprodukten hingegen nahmen um beachtliche 35,3 % auf 1'988 to zu.

3. Importe

Bei den verarbeiteten Gemüsen haben sowohl die Importe von Erbsenkonserven (von 313 to im Vorjahr auf 446 to, d.h. + 42,5 %) als auch jene von Bohnenkonserven (um 6,1 % von 1‘518 to auf 1‘610 to) zugenommen.

Die Einfuhren von Konfitüren und Fruchtmusen der Tarif-Nr. 2007 verzeichnen eine deutliche Zunahme um 54,2 % auf 5'585 to. Rückläufig waren dagegen die Einfuhren von Fruchtkonserven und Kompotten mit 23'304 to (- 15 %).

Die Importe von "gefüllten Teigwaren" der Tarif-Nr. 1902.2000 lagen mit 5'203 to praktisch auf gleicher Höhe wie im Vorjahr (5'205 to).

Bei den zubereiteten frischen und gekühlten Teigwaren der Tarif-Nr. 1902.3000 betrug die Zunahme 7,3 % von 3‘718 to auf 3'991 to.

Die Gesamtmenge der eingeführten Tiefkühlgemüse innerhalb und ausserhalb des Zollkontingents lag bei 7'053 to und damit nochmals deutlich tiefer als im Vorjahr (7‘752 to). Nebst den Fertigprodukten sind darin auch die zur Verarbeitung im Inland tiefgekühlt eingeführten Gemüse enthalten, einschliesslich der vom BLW freigegebenen Ergänzungsimporte.

 
TYPO3 Agentur