Swiss Convenience Food Association
Postfach 160
Worbstrasse 52
3074 Muri b. Bern

Tel. 031 352 11 88
Fax 031 352 11 85

mail(at)swissconvenience.ch
    
   

Benutzeranmeldung

portrait

Swiss Convenience Food Association (SCFA)

Die Swiss Convenience Food Association besteht seit dem Jahr 1944. Sie umfasste vorerst nur die Hersteller von traditionellen hitzesterilisierten Vollkonserven. Seit den 60er-Jahren schlossen sich ihr auch Hersteller von Tiefkühlprodukten und in den letzten Jahren auch verschiedene Hersteller von Kühlprodukten an. Die Vereinigung berät und betreut ihre Mitglieder in rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen.
Aufgrund der engen Verbundenheit ihrer Mitgliedfirmen mit der schweizerischen Landwirtschaft, deren wichtige Partner und Abnehmer verschiedenster Rohwaren sie sind, bildet vorab die Agrarpolitik einen Schwerpunkt der Verbandstätigkeit. Zusätzlich erbringt die Vereinigung Dienstleistungen an ihre Mitgliedfirmen in den Bereichen Lebensmittel-, Zoll- und Handelsrecht, begleitet die Vernehmlassungen von Gesetzesvorlagen und vertritt die Mitgliedfirmen in zahlreichen Branchenverbänden und -kommissionen.

Wirtschaftliche Bedeutung

Anzahl Unternehmungen: 22
Anzahl Beschäftigte: 4798
Umsatz pro Jahr: 1800 Mio. Franken

Produktebereiche

  • Gemüse- und Früchtekonserven (in Dosen und Gläsern)
  • Tiefkühlgemüse und gefrorene Früchte
  • Kartoffelerzeugnisse (Pommes frites, Chips, Rösti, Kroketten, Kartoffelstock, Gnocchi etc.)
  • Essiggemüse (Cornichons, Zwiebeln etc.)
  • Teigwaren frisch und gekühlt, auch gefüllt
  • Fertigmenus aller Art, Pizzen, gefüllte Backwaren, Pasteten
  • zubereitete Salate
  • Konfitüren und (Back-)Marmeladen, Marronenpüree, Sirupe
  • Fruchtgrundstoffe für die Industrie (z.B. für Joghurts)

Anliegen und Ziele

Die Hersteller von Convenience-Produkten verarbeiten eine Vielzahl von Rohstoffen, wie Gemüse, Früchte, Kartoffeln, Mehl, Hartweizengries, Zucker, Fleisch. Sie sind auf Beschaffungsmöglichkeiten in hoher Qualität und zu konkurrenzfähigen Preisen angewiesen. Soweit als möglich werden inländische Rohstoffe bevorzugt. Die SCFA setzt sich in der Agrarpolitik für eine Stärkung der produzierenden Landwirtschaft und für wettbewerbsfähige Strukturen ein. Besondere Beachtung ist dabei dem Ackerbau zu schenken. Für die Exporte –vorwiegend in die EU– sind die tarifären und nicht-tarifären Handelshindernisse mittelfristig zu beseitigen.

Convenience Produkte bringen kulinarischen Genuss in den Haushalt und das Gastgewerbe - und sparen wertvolle Zeit!

 
TYPO3 Agentur